Dampfglätter: Funktionsprinzip und Bedienungsanleitung

Der Dampfglätter wird bereits seit vielen Jahren von den Spezialisten der Modewelt und der Haute Couture verwendet, um auf den Laufstegen oder beim Verkauf perfekt geglättete Kollektionen zu präsentieren....ohne die durch Verpackung, Transport oder Handhabung entstandenen Falten.

Das Funktionsprinzip ist einfach und besteht darin, im unmittelbaren Kontakt auch die empfindlichsten Stoffe mit 98°C heißem Dampf zu bearbeiten, um alle Falten zu entfernen und die Textilien wieder ganz natürlich aussehen zu lassen, ohne dass glänzende Stellen oder Verfilzungen befürchtet werden müssen.

Vertikales Glätten:

Wenn auch das Ziel das gleiche ist wie beim Bügeln, die Methode ist eine andere.

Das Bügelbrett wird überflüssig, keine hohen Temperaturen, kein platt drücken.

Es wird vertikal gearbeitet, hierbei hängt das Kleidungsstück meistens an einem Bügel oder zwischen Klammern. Der Stoff wird mit der freien Hand leicht gespannt und der Dampf unmittelbar auf den Stoff aufgebracht. Die vom Dampf durchdrungenen Textilfasern sehen wieder ganz natürlich aus und die Kleidungsstücke wirken wie neu... ohne dass die Oberfläche in irgendeiner Weise beschädigt würde.

Diese einfache Methode ist insbesondere für moderne Materialien geeignet, welche häufig aus einer Mischung von natürlichen und synthetischen Fasern bestehen. Synthetische Fasern reagieren sehr empfindlich auf Hitze und leiden sehr unter dem herkömmlichem Bügeln, obwohl sie an und für sich dafür sorgen sollen, dass diese Textilien pflegeleicht und optisch einwandfrei sind. Der Dampfglätter ist ein Arbeitsgerät, welches das natürliche Aussehen der Stoffe erhält, indem es die synthetischen Fasern schützt.